Themen & Schwerpunkte

Einsamkeitsprävention

Sich für ältere und behinderte Menschen in der Achimer Gemeinschaft einzusetzen und damit auch der Gefahr der Isolierung im Alter entgegenzuwirken ist eines unserer Schwerpunktthemen.

Bei unserem ersten Runden Tisch, zu dem wir dazu Ende 2023 Vereine, Institutionen und Kirchengemeinden einluden, fand ein reger Austausch statt.

 

Wir haben eine Übersicht über viele gesellige Treffmöglichkeiten zusammengestellt. Diese liegt als Flyer u.a. im Rathaus und im Clüverhaus aus und kann auch über den nebenstehenden Button heruntergeladen werden.


Abbau von Barrieren

Barrieren sperren ab und schließen aus.

Dies sind nicht nur Treppenstufen, lange Wege oder Sprachbarrieren, sondern genauso Barrieren in unseren Köpfen.

 

Wir werden nach wie vor in Planungen eingebunden und um Stellungnahmen gebeten im Fachbereiches 3 „Bauen und Stadtentwicklung“.
Dort können wir Einwände zu geplanten Bauvorhaben einbringen und so die Barrierefreiheit zusammen mit den Bauträgern verbessern.


PC / Smartphone SCHNELLHILFE

Ein Angebot für alle älteren und/oder gehandicapten Personen.
Ratsuchende können sich mittwochs von 10 - 12 Uhr im Untergeschoß der Stadtbibliothek an einen unserer fünf ehrenamtlichen Helfer, bzw. Helferin wenden, die Fragen rund um die Nutzung mobiler Endgeräte wie Smartphone oder Tablets beantworten.


Die Ratsuchenden sollen ihr Gerät mitbringen und es auch möglichst selbst bedienen, damit jegliche Haftung - etwa für Folgen unbeabsichtigt falscher Ratschläge - ausgeschlossen wird.


Bei zeitintensiven Problemen verweisen wir gerne auf das Internet-Café für Ältere, das dienstags von 9:30-12:30 Uhr im CaWiA geöffnet ist.

Inklusion

Inklusion bedeutet für uns Zugehörigkeit, also das Gegenteil von Ausgrenzung. 

Inklusion ist nicht nur eine gute Idee, sondern auch ein Menschenrecht. Unterschiedliche kulturelle Hintergründe, Geschlechterrollen oder geistige und körperliche Handicaps sind keine Einschränkungen für gesellschaftliche Teilnahme.

 

Inklusion ist kein Expertenthema - im Gegenteil. Sie gelingt nur, wenn möglichst viele mitmachen.


Netzwerk festigen

Mit Partnern arbeiten wir zielgerichtet zusammen.

 

Bei Fragen rund um Pflegebedürftigkeit empfehlen wir gerne den Senioren- und Pflegestützpunkt, der donnerstags im Rathaus, Raum 150 vor Ort ist.


Unser Netzwerk:

  • Senioren- und Pflegestützpunkt des Landkreises Verden
  • Wohnberater
  • Formularlotsen
  • Selbsthilfegruppen
  • Kirchen, Parteien und Gewerkschaften
  • Organisationen, Vereine, Verbände
  • Soziale Dienste und Beratungen
  • Politik und Verwaltung
  • Behörden
  • Krankenkassen
  • Handel und Gewerbe